Ich kandidiere als Schleswig-Holsteiner für das Europäische Parlament. Meine Motivation:

EU als Wertegemeinschaft

Während man insbesondere im exportorientierten Deutschland besonders stolz auf den geschaffenen europäischen Binnenmarkt ist, glaube ich als überzeugter Europäer, dass die Europäische Union weitaus mehr ist als nur ein Markt. Sie war und ist in erster Linie eine auf gemeinsamen Werten basierende Gemeinschaft. Es sind gemeinsame Werte mehr noch als gemeinsame Interessen, die die Bürgerinnen und Bürger Europas miteinander verbinden sollten. Werte sind mehr als alles andere der Kern der europäischen Bürgergesellschaft, gewissermaßen die DNA der europäischen Identität. Der Schutz eben dieser Werte sowie der Rechte und Freiheiten des Bürgers sollte der Kern einer europäischen Werteunion sein.

EU als liberale Demokratie

In einer Zeit, in der Autoritarismus und Nationalismus wieder auf dem Vormarsch sind und sich die liberale Demokratie sowohl innerhalb als auch außerhalb der Europäischen Union ernsthaften Angriffen ausgesetzt sieht, werde ich mich als Abgeordneter des Europäischen Parlaments dafür ins Zeug legen, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, individuelle Freiheiten, Grundrechte und Menschenrechte zu schützen. Die Wahrung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und der Grundrechte sind der eigentliche Zweck der europäischen Integration, dies ist nicht weniger bedeutend als die gemeinsame Wirtschafts- und Fiskalpolitik. Die gemeinsamen Werte sind untrennbar miteinander verbunden; man kann innerhalb der EU nicht das eine ohne das andere haben.

Europäische Wahlkreise

Nach meiner Überzeugung muss es zukünftig gemeinsame europäische Wahlkreise geben, in denen Deutsche für dänische, französische, deutsche oder zum Beispiel rumänische Sozialisten, Liberale, Grüne oder Christdemokraten stimmen können. Dies würde das demokratische Niveau in Europa stärken und der Europäischen Union auch politisch zu einem gefestigteren demokratischen Zusammenhalt verhelfen. Die 2019 bevorstehenden Europawahlen beinhalten bereits zwei Stimmzettel. Eine für die „nationalen“ Listen, auf denen man für Kandidatinnen und Kandidaten des eigenen Mitgliedsstaates stimmen kann, also das bekannte Wahlsystem, so wie es derzeit bereits existiert. Zusätzlich wird es einen Stimmzettel mit „europäischen Listen“ geben, auf denen die europäischen Sozialisten, Liberalen, Christdemokraten, Grünen, die extreme Rechte und die extreme Linke jeweils mit einer Mischung aus Kandidaten mit allen möglichen europäischen Nationalitäten antreten werden.

Nächste Veranstaltungen

Ich würde mich sehr freuen, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen! Auf folgenden Veranstaltungen haben Sie die Gelegenheit, mich zu treffen:

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen